8.1 Barcodedrucker

Aus Wiki-Onlinehandbuch für ShopMaster
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zebra Etikettendrucker

ShopMaster unterstützt einige Etikettendrucker der Fa. Zebra (z.B. TLP2824 Plus, TLP 3842 oder TLP 3742). Die Vorlagen (weiter unten auch Label genannt) im EPL Format müssen im FORMS Verzeichnis vorliegen bzw. dort erstellt werden. Beispiel-Vorlagen erhalten Sie auf Anfrage von unserer Hotline. Für die Vorlagen gibt es je nach Situation unterschiedliche Variablen (weiter unten auch Objekte genannt), die vor dem Druck von ShopMaster automatisch ersetzt werden. Die Variablen sind identisch mit den 'Objekten' von Dymo (siehe weiter unten) haben jedoch zur Kennzeichnung immer ein vorangestelltes "@@". Wenn also von ANR (Artikelnummer) die Rede ist, lautet die Variable für die Zebra Vorlage @@ANR.


Seit ShopMaster v5.12 werden die Zebra Drucker in folgenden Programmpunkten unterstützt:

  • Barcode Etiketten im Artikel, Lager und Wareneingang - Vorlage: BarcForm.MSG


In den EPL - Barcode Etiketten sind folgende Variablen/Objekte verfügbar:

Objektname Inhalt wird ersetzt mit
VKP Artikelpreis je nach eingestelltem Barcodestatus (2-8).
ANZ Anzahl der zu druckenden Etiketten
ANR Artikelnummer
EAN Feld EAN im Artikel. Falls das Feld leer ist wird wie bei BCA der Barcode für den Artikel verwendet
BCA Barcode für den Artikel
ABZ1 erste Teil der Artikelbezeichnung. Die Länge ist abhängig von dem BARC.INI Eintrag nBL
ABZ2 zweiter Teil der Artikelbezeichnung. Die Länge ist abhängig von dem BARC.INI Eintrag nBL
AB1 erste Teil der Artikelbemerkung. Die Länge ist abhängig von dem BARC.INI Eintrag nBL
AB2 zweiter Teil der Artikelbemerkung. Die Länge ist abhängig von dem BARC.INI Eintrag nBL
AB3 dritter Teil der Artikelbemerkung. Die Länge ist abhängig von dem BARC.INI Eintrag nBL
AB4 vierter Teil der Artikelbemerkung. Die Länge ist abhängig von dem BARC.INI Eintrag nBL
UVP empf. Preis
GPT Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird der Text "Grundpreis" ausgegeben. Dieser Text läßt sich durch den BARC.INI Eintrag cGrundPreisText abändern.
GPE Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird das Feld Einheit ausgegeben
GPM Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird das Feld Menge ausgegeben
GPP Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird in diesem Feld der Grundpreis ohne € ausgegeben.



In der ShopMaster Druckmaske verwenden Sie für den Zebra Drucker in der Zeile Druckertreiber die Nummer 800 (Zebradrucker) und wählen in der Zeile Drucker entweder den entspr. lokalen Anschluss, einen vorher installierten Generic / Text only - Drucker oder den vom Zebra Setup Utilities for Windows installierten EPL Drucker.


Dymo LabelWriter (Etikettendrucker)

Beim Barcodedruck unterstützt ShopMaster die LaberWriter Drucker von Dymo. Dabei gilt Folgendes:

  1. alle Angaben zum Druckerverhalten in diesem Handbuch beziehen sich soweit nicht anders erwähnt auf die Modelle LabelWriter 400 und LabelWriter 400 Turbo.
  2. die „Dymo Label Software“ muss auf jedem Rechner installiert sein, auf dem gedruckt werden soll. Zum Zeitpunkt der Handbucherstellung ist V8.3.1.1332 die aktuelle Version der Label Software.
  3. das Verzeichnis FORMS, aus dem ShopMaster später automatisch die Label lädt, existiert eventuell nicht und muss deshalb ggf. manuell angelegt werden.
  4. das mitgelieferte bzw. bei der ShopMaster Hotline erhältliche Demo-Label (SMBarcode.label) sollte in das Verzeichnis FORMS kopiert werden, sofern Sie kein eigenes Label entwerfen wollen.
  5. der hier beschriebene Funktionsumfang bezieht sich selbstverständlich nur auf die aktuelle ShopMaster-Version
  6. Für eine Neuanbindung muß die aktuellste ShopMaster-Version installiert sein. Somit ist ein gültiger Wartungsvertrag Voraussetzung.
  7. Die Freischaltung der Dymo LabelWriter Drucker ist für Kunden mit gültigem Wartungsvertrag kostenlos, wenn der Drucker in unserem Onlineshop erworben wurde.


Dymo Label Software

Dem bei der Installation der Label Software mitgeliefertem Software Benutzerhandbuch entnehmen Sie bitte die Arbeitsweise des Programms. Nach dem Start des Editors wählen Sie zunächst den Drucker und die von Ihnen benutze Etikettengröße und starten mit einem leeren Etikett (bzw. Layout). Wir empfehlen Ihnen, vor dem Arbeiten mit der Software das Fenster so zu vergrößern, dass der Zoom bei ca. 200% steht (siehe auch Menüpunkt Ansicht / Etikett vergrößern/verkleinern / 200%). Dies erleichtert das Positionieren einzelner Objekte.


Abb. 1 - leeres Etikett mit 200% Zoom


Die Interaktion der Objekte der Software mit ShopMaster lässt sich am einfachsten anhand eines Beispiels erläutern. Laden Sie dazu die oben bereits erwähnte Datei SMBarcode.label in die Label Software ( Datei / Öffnen ). Ist die mittlere Lasche "Einfügen" auf der linken Seite angewählt, sehen Sie in der Liste sämtliche verfügbaren Etikettenobjekte. Eigenschaften einzelner bereits vorhandener Objekte lassen sich per Rechtsklick auf das entsprechende Objekt ändern (im Menüpunkt Eigenschaften).


Abb. 2 - mitgeliefertes Demolabel


In den allgemeinen Objekteigenschaften können Sie abhängig vom Objekt (hier ein Textobjekt) die Farbe, Texteffekte und die Ausrichtung festlegen. Ein wichtiger Punkt ist hier das Feld „Funktion als variables Objekt“. Setzen Sie hier einen Haken, wird der im Editor eingegebene Text im ShopMaster ersetzt.


Abb. 3 - allgemeine Objekteigenschaften


In den erweiterten Objekteigenschaften können Sie Größe, Position und Orientierung anpassen. In Verbindung mit „Funktion als variables Objekt“ aus dem allgemeinen Eigenschaften läßt sich unter Objektname einer von zahlreichen von ShopMaster unterstützten Variablennamen eingeben (siehe Tabelle weiter unten). In diesem Fall soll die Artikelbezeichnung eingesetzt werden und die dazugehörige Variable im ShopMaster lautet gemäß Tabelle BEZEICHNUNG.


Abb. 4 - erweiterte Objekteigenschaften


Zusammenfassung: Für ShopMaster wichtig ist der Objektname in den erweiterten Objekteigenschaften und der Haken bei „Funktion als variables Objekt“ in den allgemeinen Objekteigenschaften. Beim Barcodedruck ersetzt ShopMaster den variablen Text von Objekten mit folgenden Namen.

Objektname Inhalt wird ersetzt mit
PREIS Artikelpreis je nach eingestelltem Barcodestatus (2-8). Dem Preis vorangestellt ist ein optionaler Text, welcher in der BARC.INI als cPrePreis hinterlegt wird. Dem Preis folgt ein optionaler Text cPostPreis, welcher mit „€“ vorbelegt ist.
PREISTEXT optionaler Text bei Barcodestatus größer 1. Es kann dabei pro Barcodestatus ein separater Text in der BARC.INI hinterlegt werden (cPreisText2 bis cPreisText8). Ist für einen Barcodestatus kein Text hinterlegt wird auf cPreisText zurückgegriffen.
UVPPREIS empf. Preis bei Barcodestatus 7 und 8, wenn dieser größer als PREIS ist. Der empf. Preis wird bei Barcodestatus 9 immer gedruckt. Vorangestellt ist ein optionaler Text cPreUVP
PREUVPPREIS optionaler Text (cPreUVPPreis) bei Barcodestatus 7 und 8, wenn UVPPREIS größer als PREIS ist. Der Text wird, sofern hinterlegt, bei Barcodestatus 9 immer gedruckt. Vorbelegt mit „unverbindl. Preisempfehlung“
BARCODE Eine aus der Artikelnummer generierte EAN13 – Barcodenummer
ARTIKELNR Artikelnummer
BEZEICHNUNG Artikelbezeichnung
BEZEICHNUNG2 2 zeilige Artikelbezeichnung
FIRMA Firmenbezeichnung (cFirma) vorbelegt mit Inhalt von BC.INI
GRUNDPREIS Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird in diesem Feld der "Grundpreis" in Form von "<Preis>€ pro <Einheit>" ausgegeben. Zusätzlich läßt sich per BARC.INI über den Eintrag cPreGPreis ein vorangestellten Text, über den Eintrag cMidGPreis ein Alternativtext für "€ pro" und über den Eintrag cPostGPreis ein Endtext definieren.
GRUNDPREISPREIS Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird in diesem Feld der Grundpreis inkl. € ausgegeben. Zusätzlich läßt sich per BARC.INI über den Eintrag cPreGPPreis ein vorangestellten Text und über den Eintrag cPostGPPreis ein Alternativtext für "€" definieren.
GRUNDPREISEINHEIT Hat das Feld Grundpreiseinheit einen Inhalt und ist der Barcodestatus des Artikels weder 1 noch 9, wird in diesem Feld die Grundpreiseinheit ausgegeben. Zusätzlich läßt sich per BARC.INI über den Eintrag cPreGPEinh ein Alternativtext für "pro" und über den Eintrag cPostGPEinh ein Endtext definieren.


a. Anmerkungen zu den Größen der Objekte in der Label Software

Wichtig ist, dass das Label keine Objekte enthält, die über das Etikett hinausragen.


b. Anmerkungen zum Barcode auf dem Etikett:

Barcodes lassen sich auf 2 verschiedene Weisen drucken. Zum einen wählt man als Objektname für den Barcode „BARCODE“ und stellt in den allgemeinen Barcodeeinstellungen unter Symbologie „EAN 13“, zum anderen wählt man als Objektname ARTIKELNR und stellt den Eintrag unter Symbologie auf „Code 128 Auto“. Sollten Sie ein Objekt mit dem Namen ARTIKELNR bereits haben, verwenden Sie einen bel. nicht von ShopMaster


Abb. 5 - allgemeine Barcodeeigenschaften


unterstützten Objektnamen und setzen „Daten verknüpfen mit“ auf „ARTIKELNR“. Bitte beachten Sie auch, dass nicht alle Scanner „Code 128 Auto“ unterstützen. Achten sie auch beim Ausrichten des Barcodes darauf, dass die Labelsoftware nur 3 verschiedene Barcodebreiten (Barcode-Größe) unterstützt und dass sollte das Objekt mit dem Barcode eine zu geringe Breite haben, kein Barcode gedruckt wird. Bei der Höhe des Barcode sind hingegen keine Einschränkungen zu beachten.


c. Anmerkungen zu Einträgen in der BARC.INI

Bei der BARC.INI sind die gleichen Regeln wie bei der SM.INI zu beachten. Der erste Buchstabe eines gültigen Eintrags steht in der ersten Spalte einer Zeile und beginnt in der Regel mit einem kleingeschriebenen c, l, d oder n. Zwischen dem Eintrag und dem Wert ist mindestens ein Leerzeichen zu setzen wobei der Wert eines Eintrags beliebig viele Leerzeichen enthalten kann. Der Wert endet mit einem CRLF. Die Einträge cPreUVPPreis, cPreisText sowie die Status abhängigen cPreisText2 bis cPreisText8 sind multilinefähig d.h. wird „|“ (Ascii 124) im Wert eines dieser Einträge verwendet, wird stattdessen ein Zeilenumbruch an das entsprechende Objekt geschickt.


Dymo im ShopMaster

Druck auf Dymodrucker

Wollen Sie im ShopMaster Etiketten auf dem Dymodrucker ausgeben, tragen Sie in der Zeile „Drucker“ einfach Dymo ein.


Abb. 6 - Druckeinstellungen


Alle weiteren Einträge in diesem Fenster haben keine Auswirkung auf den Druck. Nach dem Drücken der "Bild↓"-Taste erscheint kurzzeitig die Meldung "Lade Dymo-Label ...". Kurz darauf beginnt der Dymo-Drucker mit dem Ausdruck.


Artikel bzw. Lager

Gibt es ein Label ".\FORMS\SMBarcode.label" wird es automatisch beim Barcodedruck geladen. Existiert es nicht, erscheint ein „Öffne Datei“ – Dialog zur Auswahl des zum Druck zu verwendenden Etiketts, welcher in "Eigene Dokumente\DYMO Label\Labels" startet. Vorsicht ! Gelegentlich kann es vorkommen, dass der "Öffnen Dialog" sich hinter dem ShopMaster Fenster öffnet und es so aussieht, als ob ShopMaster nach der Meldung "Lade Dymo-Label ..." eingefroren wäre.

Um im Artikel den Barcodestatus 7, 8 und 9 zu ermöglichen, muss in der SM.INI der Eintrag lBarCodeStatus7 vorhanden sein:


Abb. 7 - Barcodestatus


Folgende Objekte des Barcode Etiketts werden abhängig vom Barcodestatus im Artikel beim Druck bestückt:

Barcodestatus 0: es wird kein Etikett gedruckt
Barcodestatus 1: BARCODE, ARTIKELNR, BEZEICHNUNG, BEZEICHNUNG2 und FIRMA
Barcodestatus 2: wie 1 plus PREISTEXT und PREIS (VK mit Steuer)
Barcodestatus 3: wie 1 plus PREISTEXT und PREIS (minimaler VK)
Barcodestatus 4: wie 1 plus PREISTEXT und PREIS (selbstdefinierter Preis 1)
Barcodestatus 5: wie 1 plus PREISTEXT und PREIS (selbstdefinierter Preis 2)
Barcodestatus 6: wie 1 plus PREISTEXT und PREIS (empfohlener VK)
Barcodestatus 7: wie 1 plus PREISTEXT, PREIS (VK mit Steuer), PREUVPPREIS und UVPPREIS (empfohlener VK)
Barcodestatus 8: wie 1 plus PREISTEXT, PREIS (minimaler VK), PREUVPPREIS und UVPPREIS (empfohlener VK)
Barcodestatus 9: wie 1 plus PREUVPPREIS und UVPPREIS (empfohlener VK)


Der empfohlene VK (PREUVPPREIS und UVPPREIS) bei Barcodestatus 7 und 8 wird unterdrückt, falls der PREIS (VK mit Steuer bei Status 7 bzw. minimaler VK bei Status 8) nicht kleiner als der empfohlene VK ist.


Kunden

Auch für den Druck einer der beim Kunden hinterlegten Adresse (in der Kundenverwaltung) kann der Dymo-Drucker eingesetzt werden.


Abb. 8 - Drucken-Menü in der Kundenverwaltung


Sind mehrere Adressen beim aktuellen Kunden hinterlegt, erscheint vor den Druckeinstellungen (Abb. 6) zunächst eine Adressauswahl (ab Version 4.5). Stellen Sie in den Druckeinstellungen sicher, dass sie in der Zeile Drucker "Dymo" hinterlegt haben. Starten Sie nun den Druck mit der "Bild↓"-Taste. Gibt es ein Label ".\FORMS\SMKundAdr.label" (ab Version 4.23f), wird es automatisch beim Druck geladen. Existiert es nicht, erscheint ein „Öffne Datei“ – Dialog zur Auswahl des zum Druck zu verwendenden Labels. Die verfügbaren Felder für ein Adressetikett beim Kunden lauten:

Objektname Inhalt wird ersetzt mit
VORNAME Vorname des Kunden
NACHNAME Nachname des Kunden
NAME Vor- und Nachname des Kunden
NAME_2 Nach- und Vorname des Kunden
BANREDE Briefanrede
AANREDE Adressanrede
MATCH Kurzbezeichnung
KNUMMER Kundennummer mit führenden Leerzeichen
KNUMMER_2 Kundennummer ohne führende Leerzeichen
KNUMMER_0 Kundennummer mit führenden Nullen
BAND Bandname
ZUSATZ Zusatz
STRASSE Straße
LKZ Länderkennzeichen
PLZ Postleitzahl
ORT Ort
PLZ_ORT Postleitzahl und Ort
LAND Ländername
LIEF_LAND Ländername der Lieferanschrift
LIEF_NAME Name der Lieferanschrift
LIEF_ZUSATZ Zusatz der Lieferanschrift
LIEF_STRASSE Straße der Lieferanschrift
LIEF_ORT Ort der Lieferanschrift
LIEF_PLZ Postleitzahl der Lieferanschrift
LIEF_LKZ Länderkennzeichen der Lieferanschrift
LIEF_PLZ_ORT Postleitzahl und Ort der Lieferanschrift
MOBIL Mobiltelefonnummer


Lieferanten

Für den Druck einer der beim Lieferant hinterlegten Adressen kann der Dymo-Drucker bzw. Zebra Drucker eingesetzt werden. Das verwendete Label beim Dymo-Drucker lautet SMLieferantL.label bzw. ZebraLief.MSG beim Zebra Drucker und sollte jeweils im FORMS Verzeichnis hinterlegt werden.

Objektname Inhalt wird ersetzt mit
LNUMMER_2 Lieferantennummer ohne Leerzeichen
LNUMMER_0 Lieferantennummer mit Nullen statt Leerzeichen
LNUMMER Lieferantennummer mit führenden Leerzeichen
BANREDE Briefanrede der ausgewählten Anschrift
AANREDE Adressanrede der ausgewählten Anschrift
NAME Name der ausgewählten Anschrift
STRASSE Straße der ausgewählten Anschrift
LKZ Länderkennzeichen der ausgewählten Anschrift
PLZ_ORT PLZ und Ort der ausgewählten Anschrift
ORT Ort der ausgewählten Anschrift
LAND Land der ausgewählten Anschrift
ANS_BANREDE Briefanrede der regulären Anschrift
ANS_AANREDE Adressanrede der regulären Anschrift
ANS_NAME Name der regulären Anschrift (Name1 + Name2)
ANS_NAME_2 Name der regulären Anschrift (Name2 + Name1)
ANS_ZUSATZ Zusatz der regulären Anschrift
ANS_STRASSE Straße der regulären Anschrift
ANS_LKZ Länderkennzeichen der regulären Anschrift
ANS_PLZ_ORT PLZ und Ort der regulären Anschrift
ANS_ORT Ort der regulären Anschrift
ANS_LAND Land der regulären Anschrift
WAN_BANREDE Briefanrede der Warenannahme
WAN_AANREDE Adressanrede der Warenannahme
WAN_NAME Name der Warenannahme
WAN_ZUSATZ Zusatz der Warenannahme
WAN_STRASSE Straße der Warenannahme
WAN_LKZ Länderkennzeichen der Warenannahme
WAN_PLZ_ORT PLZ und Ort der Warenannahme
WAN_ORT Ort der Warenannahme
WAN_LAND Land der Warenannahme
REP_BANREDE Briefanrede der Reparaturannahme
REP_AANREDE Adressanrede der Reparaturannahme
REP_NAME Name der Reparaturannahme
REP_ZUSATZ Zusatz der Reparaturannahme
REP_STRASSE Straße der Reparaturannahme
REP_LKZ Länderkennzeichen der Reparaturannahme
REP_PLZ_ORT PLZ und Ort der Reparaturannahme
REP_ORT Ort der Reparaturannahme
REP_LAND Land der Reparaturannahme
DATUM Tagesdatum


BarCodeDruck im Reparaturwesen

Für den Druck eines Etiketts im Reparaturwesen kann der Dymo-Drucker bzw. Zebra Drucker eingesetzt werden. Neben den vom Kunden (siehe oben) verfügbaren Objekten gibt es zusätzlich folgende:

Objektname Inhalt wird ersetzt mit
REPNR Reparaturnummer
REPZ1 In der REP.INI hinterlegte Zeile cBCZ1.
Default: REP <REPNR>
REPZ2 In der REP.INI hinterlegte Zeile cBCZ2.
Default: <REPHER> <REPGER>
REPKOPF In der REP.INI hinterlegte Kopfzeile cBCKopf.
Default ist der in der ShopMaster-Lizenz hinterlegte Firmenname
REPHER Hersteller des defekten Artikels
REPGER Artikelbezeichnung
REPSNR Seriennummer
REPZUB mitgeliefertes Zubehör
REPEING Reparatureingangsdatum
REPTERM gewünschter Termin
REPGARA wenn Garantie, wird das Wort "Garantie" verwendet - sonst leer



Installationskosten

Anbindungskosten
Preise zuzüglich Steuer
mit Wartungsvertrag und
Kauf des Druckers hier
mit Wartungsvertrag und
Kauf des Druckers bei Fremdfirma
Freischaltungspaket kostenlos 49,00 €
Unterstützung bei der Druckerinstalltion,
die über diese Anleitung hinaus geht
99,00 € 249,00 €
Erstellung eines Labels nach Vorgabe 99,00 € 129,99 €